Aktuelles

 

Auf dieser Seite finden Sie alle Neuigkeiten der Ökologischen Akademie zu aktuellen Veranstaltungen,

Publikationen und Dokumentationen

Bild: pixabay.de

Mein klimafreundlicher Schulweg

In Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement der Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach findet im Aktionszeitraum des Schul- und Stadtradelwettbewerbs erstmals die Begleitaktion "Mein klimafreundlicher Schulweg" statt. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Schulweg, den Sie zu Fuß, mit dem Rad oder Roller und öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, genauer hinsichtlich Klimaaspekten und Verkehrssicherheit unter die Lupe nehmen und Ihre Erkenntnisse in einem Bild, einer (Foto-) Collage, einem Video oder ähnlichem kreativ darstellen. Mitmachen können alle Schulklassen der beiden Landkreise. Unter allen Einsendungen wird je Landkreis ein Aktionstag zum Thema Nachhaltigkeit verlost. Nähere Informationen und begleitende Materialien können auf folgenden Seiten heruntergeladen werden:

Stadtradeln Bad Tölz-Wolfratshausen

Stadtradeln Miesbach

Unverpackt & Ungespritzt - ja (wo) gibt´s denn sowas?

Informative und entspannte Radltour von Bad Tölz nach Lenggries

Am Sonntag, 11.10.2020 bieten wir im Rahmen des diesjährigen Stadtradlwettbewerbs (3.-23.10.2020) zusammen mit dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen informative Radltour vom Unverpacktladen Ois Ohne in Bad Tölz zum Biotop Oberland in Lenggries. Um beide Orte näher kennen zu lernen gibt es jeweils eine Führung mit vielen spannenden Informationen. Die Teilnahme ist kostenlos.


Anmeldung bis spätestens 9.10.2020 an info[at]oeko-akademie.de.

 

Bei sehr schlechtem Wetter findet die Radltour nicht statt. Informationen dazu finden sich am Freitag, den 9.10.2020 unter www.stadtradeln.de/lk-toelz .

Foto: Ois Ohne Bad Tölz

Foto: Flo Jäger

Bildung für nachhaltige Entwicklung in ländlichen Räumen - Herausforderungen und Chancen

Gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen ist in Deutschland ein Staatsziel. Ein Realitätscheck zeigt jedoch, dass ländliche Räume jenseits der prosperierenden Ballungsräume mit tiefgreifenden Veränderungen konfrontiert sind: Abwanderung und Verstädterung, industrialisierte Landwirtschaft, Verlust der Artenvielfalt, Wegfall von Arbeits- und Ausbildungsplätzen und fehlende
Zukunftsperspektiven. Doch Not macht erfinderisch.

Im Qualifzierungsbaustein 25 für Träger des Qualitätssiegels "Umweltbildung.Bayern" geht es vom 3.12. - 4.12.2020 um Chancen und Hemmnisse für eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume und neue Kooperationsmöglichkeiten für BNE-Akteure. Impulse für die praktische Arbeit geben fünf ermutigende Workshops und eine Exkursion in das erste bayerische
Arche-Dorf Kleinwendern.

Das detaillierte Programm sowie Infos zur Anmeldung finden sich im Flyer.

"Aufbau von Kooperationen und Netzwerken, Entwicklung von nachhaltigen Bildungslandschaften"

vom 26. - 27.11.2020 im ebz Bad Alexandersbad

Die Fortbildungsreihe "Nachhaltige Entwicklung ermöglichen und wirksam machen" geht in die dritte und letzte Runde. Nachdem in den ersten zwei Modulen Grundlagen der Nachhaltigkeitstransformation und der BNE sowie aktivierende Methoden zur nachhaltigen Entwicklung thematisiert wurden, widmet sich das dritte Modul dem Thema „Aufbau von Kooperationen und Netzwerken, Entwicklung von nachhaltigen Bildungslandschaften“. Impulsbeiträge und Übungen unterstützen Akteur*innen aus Bildungsarbeit und Nachhaltigkeitstransformation beim Aufbau von Kooperationen, Netzwerken und nachhaltigen Bildungslandschaften.

Eine Anmeldung ist ab jetzt möglich!

Ausführliche Informationen finden sie im Programmflyer

Foto: Anke Schlehufer

Zweite Einheit der WBU ermöglicht Draußenlernen mit Abstand

Die zweite Einheit der Weiterbildung Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung des Trägerverbunds Ökologische Akademie Linden e.V., Ökoprojekt MobilSpiel e.V. und Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck konnte Ende Juni als Präsenzveranstaltung in der Ökologischen Akademie Linden stattfinden. Die Teilnehmenden haben die Erfahrung als Gruppe zusammen zu arbeiten und das gemeinsame Draußenlernen in einem achtsamen Umgang angesichts der Hygieneregeln bravourös gemeistert und sehr genossen. Die online-Einheit im April hatte bereits erste positive Eindrücke über einen gemeinsamen Lernprozess hinterlassen.

BNE in Schulen trotz Corona...

 

... denn der Klimawandel macht keine Pause. Erfreulicherweise konnten im Juli in der 6.Klasse der Mittelschule Benediktbeuern sowie den beiden 4. Klassen der Jahnschule Bad Tölz doch noch die geplanten Projekttage zum Thema „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?“ durchgeführt werden. Mit den Lehrerinnen wurde gemeinsam der Workshop an die aktuellen Hygienevorschriften angepasst. 

In zwei aufeinanderfolgenden Wochen konnte sich jeweils die Hälfte der Klasse mit dem Zusammenhang unserer Ernährung und dem Klimawandel auseinandersetzen und Ideen für eine klimafreundliche Ernährung erarbeiten. Auch wenn die Kriterien regional, saisonal, biologisch und wenig Fleisch an verschiedenen Stationen in Einzelarbeit erarbeitet werden mussten und Materialien lediglich angeschaut und nicht angefasst werden konnten, begrüßten die SchülerInnen die Abwechslung und zeigten durch rege Diskussionen großes Interesse für das Thema.

Zum Abschluss präsentierten die Teilnehmer*innen ihr Verständnis von Bildung für nachhaltige Entwicklung.

(Bild zum Vergrößern anklicken)

Foto: Steffi Kreuzinger

22.04.2020: Weiterbildung startet zum ersten Mal online

Der 12. Kurs der Berufsbegleitenden Weiterbildung Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung (2020-2021) startete am 22. April mit einem online-Lernkonzept. Es wechseln sich Plenums-Konferenzen mit Kleingruppen-Konferenzen, Einzelarbeit sowie Telefongesprächen ab.

Je nach aktueller Lage wird auch die 2. Einheit digitalisiert ablaufen und die Teilnehmer müssen noch etwas auf das persönliche Kennenlernen warten.

Ein spannender Versuch!

13.- 14.02.20: Fortbildung

Planspiel - Open Space - Zukunftswerkstatt

Letzte Woche sind wir mit dem ersten Modul erfolgreich in die Fortbildungsreihe "Bildung für nachhaltige Entwicklung ermöglichen und wirksam machen" gestartet. Das zweite Modul Planspiel - Open Space - Zukunftswerkstatt:  kreative und partizipative Methoden zur nachhaltigen Entwicklung findet vom 13. - 14. Februar in Bad Alexandersbad statt.

 

Das ausführliche Programm finden sie im Programmflyer

23./ 24.01.20: Start der Fortbildungsreihe „Nachhaltige Entwicklung ermöglichen und wirksam machen“

Am 23. und 24. Januar startet mit der Veranstaltung "Grundlagen der Nachhaltigkeitstransformation und der Bildung für nachhaltige Entwicklung" die dreiteilige Fortbildungsreihe „Nachhaltige Entwicklung ermöglichen und wirksam machen“ im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad. Die Aneignung und praxisorientierte Einübung steht im Mittelpunkt der Fortbildungsreihe. An anderthalb Tagen werden im ersten Modul Handlungsmöglichkeiten sowie Herausforderungen der Change Agents der Kommunen thematisiert und diskutiert. Unter anderem werden mit dem Spiel „Enkeltauglich leben“ und dem kollegialen Coaching Bezüge zur Praxis hergestellt. Das zweite Modul der Reihe „Entwicklung von Dörfern und Region“ und andere aktivierende Methoden in der Öffentlichkeits-und Bildungsarbeit (Open Space, Zukunftswerkstatt/ Zukunftskonferenz) findet am 13./ 14. Februar statt, das dritte Modul Aufbau von Kooperationen und Netzwerken, Entwicklung von nachhaltigen Bildungslandschaften am 26./27. März.

Die Module können einzeln oder als Ganzes besucht werden.

Ausführliche Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden sie im Programmflyer

Infoabend zur Berufsbegleitenden Weiterbildung Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Am Mittwoch, 29.01.2020, findet von 17:00 bis 20:00 Uhr ein Infoabend zur Weiterbildung Umweltbildung/BNE im Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck statt.

 

Anmeldung für den Infoabend: Dagmar Deng, d.dengg(at)kjr-ml.de

 

Landrat zu Besuch

 

Der Miesbacher Landrat Herr Rzehak besuchte am 5.12.2019 die 6.Klasse der Mittelschule Schliersee bei ihrem Projekttag "Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?"

Nachdem die Schüler*innen selbstständig den Projekttag präsentierten, durfte der Landrat den selbst gemachten Smoothie aus regionalem und saisonalem Obst und Gemüse probieren.

Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Miesbach sowie der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland. Die Kosten werden für acht Klassen übernommen. Eine Weiterführung der Kooperation ist für 2020 geplant

Zertifikatsverleihung WBU 18/19

In der Ökologischen Akademie Linden überreicht Karl-Friedrich Barthmann, Leiter des Referats Umweltbildung, Bildung zur Nachhaltigkeit im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz 26 Absolvent*innen die Abschlusszertifikate der Weiterbildung „Umweltbildung / Bildung für nachhaltige Entwicklung“.
In der knapp 2-jährigen berufsbegleitenden Qualifizierung setzten sich die Teilnehmer*innen mit Theorie und Praxis der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sowie den globalen Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 der Vereinten Nationen auseinander. Mit den vom Bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber und der Bundesvorsitzenden der ANU, Annette Dieckmann, unterzeichneten Zertifikaten weisen die Absolvent*innen ihre Kompetenzen in Planung, Gestaltung, Projektmanagement und Evaluierung von Lernprozessen für eine nachhaltige Entwicklung nach.


Die berufsbegleitende Weiterbildung ist die Deutschlandweit erfolgreichste Qualifizierung im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, die von der deutschen UNESCO-Kommission viermal als herausragendes Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet wurde.
Der nächste Kurs dieser Weiterbildung beginnt im April 2020.

Auftaktveranstaltung: Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kommunen verankern

 

In Pegnitz trafen sich Ende Oktober rund 50 Akteur_innen aus der Kommunalpolitik, der Begleitung von regionalen Nachhaltigkeitsprozessen, der Bildungs- und entwicklungspolitischen Arbeit und der Wissenschaft. Sie beschäftigten sich mit der Frage, wie die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kommunen verankert werden kann. Die Veranstaltung der mit dem Qualitätssiegel Umweltbildung.Bayern ausgezeichneten Ökologische Akademie e.V., Linden wurde von namhaften Kooperationspartnern unterstützt. Darunter waren der Bayerischen Städte- und Gemeindetag, das Kompetenznetzwerk Bayern Regional, der Bayerischen Volkshochschulverband, die Universität Bayreuth, die ANU Bayern, das Zentrum für nachhaltige Kommunalentwicklung in Bayern und RENN.süd sowie das Evangelische Bildungs-und Tagungshaus Bad Alexandersbad. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt-und Verbraucherschutz förderte die Veranstaltung.

Neue Forschungsergebnisse zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kommunen und Landkreisen

 

Die Ökologische Akademie, Linden hat in einer vom Bayerischen Umweltministerium geförderten Literaturrecherche Bildungslandschaften und Netzwerke zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Gemeinden, Städten und Landkreisen unter die Lupe genommen. Das Interesse richtete sich einerseits auf Vorschläge zur Umsetzung, unter anderem des Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2017), und andererseits auf wissenschaftliche Untersuchungen zur Praxis der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Gemeinden, Städten und Landkreisen. Aus den Ergebnissen wurden Empfehlungen zur Weiterentwicklung der BNE auf kommunaler Ebene abgeleitet.

Die Veröffentlichung steht kostenlos zum Download zur verfügung.

"Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun"

 

Im Rahmen des Klimafrühlings Oberland fanden am 2. April 2019 an zahlreichen Schulen im Landkreis Bildungsangebote zum Klimaschutz statt. Die Ökologische Akademie führte in diesem Rahmen ihr Programm "Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun" an der Jahnschule Bad Tölz durch. 18 Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich einen Vormittag lang zusammen mit ihrer Lehrerin Fr. Keil mit den unterschiedlichen Facetten einer klimafreundlichen Ernährung. An verschiedenen Stationen erarbeiteten sich die Viertklässler die Aspekte Regionalität, Saisonalität, ökologischer Landbau sowie hoher Fleischkonsum und überlegten sich im Anschluss eigene Handlungsideen. Zum Schluss wurden selbst Spinatwaffeln gebacken und gegessen. Hmmm, wie lecker!

Einen kleinen Einblick in den Vormittag geben die Mitschnitte von Radio Alpenwelle:

Beitrag 1:

Beitrag 2:

00:00 / 01:28
00:00 / 02:07

 1. Münchner Nachhaltigkeitskongress

 

Die Münchner Initiative Nachhaltigkeit (MIN) organisiert unter aktiver Beteiligung von Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft sowie im engen Austausch mit Stadtpolitik und -verwaltung den ersten Münchner Nachhaltigkeitskongress. Der Kongress zeigt das bisherige vielfältige Engagement auf und ist ein wichtiger Meilenstein für die Ausweitung einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Akteur*innen, die sich für eine nachhaltige Stadtgesellschaft einsetzen.

Der Kongress findet statt am 04.02.2019 von 8.30–18.00 Uhr in der Alten Kongresshalle, Theresienhöhe 15, 80339 München. Als Kongressauftakt findet am 03.02.2019 von 18–20 Uhr auch in der Alten Kongresshalle eine Diskussion mit Prof. Dr. Karlheinz Geißler & Jonas Geißler und Prof. Dr. Harald Lesch zu “Time is Honey – Nachhaltige Zeitkultur und die Grenzen der Natur” statt.

 

Die Ökologische Akademie unterstützt die Münchner Initiative Nachhaltigkeit MIN bei der Organisation des 1. Münchner Nachhaltigkeitskongress.

Weitere Informationen finden sie auf der Homepage von MIN.

Ökologische Akademie e.V.

Baiernrainer Weg 17

83623 Dietramszell/ Linden

08027/ 1785

info(at)oeko-akademie.de

© 2023 by GREENIFY. Proudly created with Wix.com