top of page

18 Bildungsprojekte zu den globalen Nachhaltigkeitszielen

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zertifiziert erneut 26 Absolvent*innen der Berufsbegleitenden Weiterbildung Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)



Mit großem Engagement und kreativen Methoden präsentierten die 26 Absolvent*innen der Berufsbegleitenden Weiterbildung Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) am Samstag, den 25. November 2023 ihre Bildungsprojekte zur nachhaltigen Entwicklung auf der Burg Schwaneck im Rahmen einer interaktiven Ausstellung. Am Ende des Festakts im Großen Rittersaal überreichte ihnen Karl-Friedrich Barthmann vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz feierlich ihre Abschlusszertifikate. Diese bestätigen die Kompetenzen der Teilnehmenden in Planung, Gestaltung, Durchführung und Evaluierung von zielgruppenspezifischen Lernprozessen für eine nachhaltige Entwicklung.

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung spielt in Zeiten zahlreicher globaler Krisen eine bedeutende Rolle. Mit BNE wird versucht, bei den Lernenden ein Bewusstsein für globale Zusammenhänge und strukturelle Ursachen dieser Krisen zu schaffen und sie auf der gemeinsamen Suche nach Lösungen zu begleiten und zu unterstützen. Da Wissen alleine nicht zum Handeln führt, sind die Erfahrung von Selbstwirksamkeit durch das Entwickeln und Ausprobieren alternativer Lösungen sowie das Gestalten wertschätzender Austausch- und Reflexionsprozesse Kernanliegen von BNE. In der knapp zweijährigen berufsbegleitenden Qualifizierung setzten sich die Teilnehmer*innen mit Theorie und Praxis einer Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie den globalen Nachhaltigkeitszielen auseinander.

 

Organisiert und geleitet wurde die vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz geförderte Qualifizierungsmaßnahme vom Trägerverbund Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck/Kreisjugendring München-Land, Ökologische Akademie e.V. und Ökoprojekt Mobilspiel e.V. Alle drei Bildungseinrichtungen sind ausgezeichnet mit dem Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“. Kooperationspartner ist sowohl der Bundes- als auch der Landesverband der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU).

 

Die Teilnehmenden beschäftigten sich an insgesamt 36 Ausbildungstagen mit ethischen, psychologischen und pädagogischen Grundlagen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie lernten, wie Bildungsprojekte professionell entwickelt und finanziert werden können und welche Methoden sich für zielgruppenorientierte Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus unterschiedlichen Milieus eignen. Außerdem entwickelten sie Marketingkonzepte für Bildungsangebote und setzten sich mit neuen Arbeitsfeldern und Trends auseinander.

Im Rahmen einer umfangreichen Praxisphase haben alle Teilnehmer*innen alleine oder gemeinsam ein Projekt geplant, umgesetzt, ausgewertet und in einem umfangreichen Projektbericht dargestellt.

 

Neben klassischen Nachhaltigkeitsthemen wie klimafreundliche Ernährung, Landwirtschaft und Biodiversität, Moore und Klima oder die Zukunft des Waldes wurden in einigen Projekten gesellschaftspolitisch relevante Themen wie Klimagerechtigkeit, Antidiskriminierung, Geschlechtergerechtigkeit sowie nachhaltige Dorfentwicklung oder auch die Entwicklung eines regionalen BNE-Netzwerks aufgegriffen. Angesprochen wurde dabei die ganze Bandbreite der Zielgruppen von Kindergartenkindern über Schüler*innen (von der Grundschule bis zur Berufsschule) bis hin zu Erwachsenen und Multiplikator*innen, mit und ohne Migrationshintergrund.

 

Die eingesetzten Methoden reichten von Projekttagen mit Schüler*innen in verschiedenen Naturräumen mit Wildnisküche, philosophischen Gesprächen und dem Erstellen von Filmclips über Zukunftswerkstätten, nachhaltig gestaltete Großveranstaltungen bis zu Bildungsseminaren in der Gemeinde/ Stadt mit verschiedensten Kooperationspartner*innen. 

 

Die Berufsbegleitende Weiterbildung Umweltbildung/ Bildung für nachhaltige Entwicklung ist die deutschlandweit erfolgreichste Qualifizierung im Bereich „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“. Sie trägt im Rahmen des UNESCO Programms „BNE2030“ zum Aufbau von Kompetenzen, Verstetigung von BNE und zur Erreichung der 17 Ziele für Nachhaltigkeit bei.

 

Der 14. Kurs dieser Weiterbildung beginnt im April 2024 und endet im November 2025. Ein Online-Infoabend dazu findet am 31. Januar 2024 von 17.00 bis 20.00 Uhr.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page